Das Intuitionstraining mit System:

Nah an der Weisheit der Natur - intuitive Intelligenz

 

Eine fundiert sich entwickelnde Alternativerfahrung zu unseren Kontrolldramen und Perfektionszwängen, den Hauptbeteiligten an Erschöpfungszuständen: "Die Antworten auf meine Fragen finden mich."

 

Demnächst beginnt ein neues Training.

 

Es beginnt mit einem Samstag, nach dem man sich entscheidet, ob man weitermacht. Um sich nachhaltig immer besser auf seine Intuition verlassen zu können, findet dann mindestens 4 mal ca alle 3 Monate ein Vertiefungstraining statt. Ob es darüber hinaus weitergeht, entscheidet sich in der jeweiligen Gruppe. 

 

 Es ist mir wichtig, mich deutlich von esoterischen Tendenzen abzugrenzen: Im Gegensatz zu "Ich brauche mir nur etwas zu wünschen und dann erfüllt sich das von allein", spielt die Sachkompetenz in einem speziellen Bereich die entscheidende Rolle in meiner Intuitionsschulung. Ob eine Eingebung "richtig" ist, d.h., sich nutzbringend umsetzen lässt, also anschlussfähig ist, das muss man mit seinem Sachverstand beurteilen.

"Der Zufall trifft nur einen vorbereiteten Geist."   Louis Pasteur

 

Intuition bewusst zu nutzen, bedeutet, den Wahrnehmungsstil umzukehren, zumindest zeitweise, nicht mehr alles "im Griff" haben zu wollen, sondern sich zu entspannen und "auf Empfang zu gehen", die Antennen der 5 Sinne auszufahren für mögliche "Zeichen". Zeichen, die vielleicht genau das Puzzleteil darstellen, das Ihnen noch zu einer endgültigen Entscheidung gefehlt hat. Das können innere Bilder, Farben, Klänge, Körperempfindungen sein, aber auch äußere Hinweise, die offene Fragen plötzlich beantworten, wenn man diese andere Aufmerksamkeit dafür geschult hat.

Und wieviele Entscheidungen müssen wir täglich treffen! Oft nur in scheinbar kleinen Dingen. Aber gibt es überhaupt "kleine Dinge"?

 

Ob ich zum Supermarkt um drei Uhr oder zehn nach drei gehe, kann bedeuten, dass ich in einem Fall mit einem Menschen ins Gespräch komme, mit dem sich eine herzliche Freundschaft entwickelt und sich im anderen Fall zehn Minuten später an der Kasse ein Raubüberfall abspielt, in den man aufs Schmerzlichste verwickelt werden könnte. "Und ich hatte beim Weggehen noch einen Moment gezögert, ob ich nicht lieber morgen gehen sollte," mag einem hinterher eínfallen.

 

 

Zufall oder Zeichen?

 

"Die Intuition ist das Wesentliche"           Alber Einstein

 

 "Intelligenz, die voll erwacht ist, ist Intuition. Und Intuition ist die einzig wahre Führung im Leben."     Jiddu Krishnamurti

 

"Man hätte gern, dass einem die Wahrheit durch ganz neue Zeichen enthüllt würde, nicht durch einen Satz, der noch dazu ganz und gar denen gleicht, die schon so oft gefallen sind."     Marcel Proust

 

 

 

 

Die meisten unserer Lebenswege sind übersät mit mysteriösen Zufallsbekanntschaften, verpassten Zügen, Büchern, die auf einer bestimmten Seite aufgeschlagen wurden, zufällig belauschten Gesprächen,- jeder kennt dieses Phänomen, das so gar nicht in unsere rationale Zeit zu passen scheint, und doch ist es mitten unter uns.

"Intuition in Aktion"würde ich es nennen, wenn mich jemand anruft, an den ich gerade denke oder dass jemand aus dem Flieger wieder aussteigt und der Flieger stürzt eine Stunde später ab. C. G. Jung nannte diese Verbindung scheinbar unzusammenhängender Ereignisse "Synchronizität". Wenn wir sie auch nur einigermaßen verstehen wollen, kann die Vorstellung hilfreich sein, dass alles im Universum miteinander verbunden ist. Die Quantenphysik liefert in dieser Richtung  zwar schwer verständliche, abstrakte, aber immerhin wissenschaftlich fundierte Beweise. 

 

Intuition lässt sich schulen, bewusst nutzen, privat und beruflich. Trainieren Sie Ihren "kosmischen Draht". Nachhaltig und alltagstauglich.


Die Bedeutung scheinbar zufälliger Begebenheiten zu erkennen, richtig ein-zuschätzen und das Handeln danach auszurichten, sodass man der Lösung eines Problems, der Bewältigung einer Krise  immer näher kommt, gehört zu den Zielen des neuartigen Intuitionstrainings.

Weil Intuition nichts Greifbares ist, durch Projektion und zweideutige, unklare Wünsche die Zeichen falsch interpretiert werden können, braucht sie greifbar professionelles Handwerkszeug. Dazu gehört u.a. die Klärung der eigenen Bedürfnisse und die Formulierung eindeutiger Fragen, auf die man eine Antwort erwartet (schwieriger, als man denkt). Deshalb: "Intuitionstraining mit System".

So werden wir u.a. den Bezug frühester Einflüsse auf unser momentanes Leben herstellen, die bewusste Ausweitung unserer Vorstellungskraft, unserer Sinneswahrnehmungen, die Wahrnehmung der Körperempfindungen, das immer genauere Interpretieren auftauchender Bilder, das Lenken von Energie, was auch Heilung einschließt.

Ein zunehmend entspannterer Lebensstil, der in seiner Summe als höhere Intelligenz bezeichnet werden kann, auch als  "Kosmisches Bewusstsein".  Das ist nicht weniger, als "Kopf und Bauch", Ratio und Unbewusstes im Zusammenspiel zu nutzen, (was nicht stattfindet, wenn wir gestresst oder angespannt  sind). Das ist nicht weniger, als sich die Verbundenheit mit allem im Universum nicht nur mental vorzustellen, sondern als Wirklichkeit zu erfahren, gleichermaßen in Berufs-, Geschäfts- und Privatleben. Beziehungen nicht mehr im Wettbewerb um Energie und Macht, sondern sich gegenseitig verstärkend in fließender Energie und im Besitz einer Macht, um die ich nicht kämpfen muss, sondern die sich vermehrt, wenn ich sie mit anderen teile.

 

 

 

Gregg Braden: "Nach der Quantenwissenschaft existieren für jeden Moment unseres Lebens viele mögliche "Zukünfte". Jede von ihnen befindet sich in einem "Ruhezustand", bis sie durch die Entscheidungen, die wir in der Gegenwart treffen, geweckt wird.

 

Albert Einstein: "Die Materie ist kein Grundmerkmal der Physik. Es gibt in der Physik keine zwei grundlegenden Seinsweisen, sondern nur eine: Energie."

 

Werner Heisenberg: "Auf der Quantenebene beeinflusst der Beobachter den Weg des Elektrons oder Quantenteilchens."

 

Ich wundere mich immer wieder, wie unsere Natur- und Sozialwissenschaften, unser ganzes Bildungssystem noch immer um diese eine "kleine" Aussage Heisenbergs außen herum geht, als hätte sie nichts mit unserem ganz praktischen Leben zu tun!

Denn Heisenbergs Aussage heißt ja nicht weniger, als dass das Bewusstsein des Beobachters allein durch den Vorgang des Beobachtens eine veränderte Realität erschafft. Deshalb spricht man ja inzwischen auch in der Quantenphysik vom "Teilnehmer", denn offensichtlich wird der Messende mit seinem Bewusstsein ein Teil der Messung. Der wichtigste Akt ist also das Miteingeschlossensein in den Vorgang. (Die Trennung zwischen Subjekt und Objekt vielleicht nur noch eine alte Denkgewohnheit?)

 

Der Buddhist würde es "Gewahrsein" nennen, "Achtsamkeit" was da die Realität beeinflusst. Wer von uns Menschen hat diese Tatsache schon in ihrer ungeheuerlichen Konsequenz auf das eigene Leben zu Ende gedacht?